Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Tipps & Termine 2017 Theater

"Glaube, Liebe, Horror - Fun Fun Fun" - unter diesem Motto steht die erste Spielzeit am Theater Oberhausen nach der Ära Carp. Heute stellte der designierte Intendant Florian Fiedler das Programm für die kommende Saison vor. Der Themenschwerpunkt liegt auf aktuellen gesellschaftlich-politischen Entwicklungen. So wird die Spielzeit am Freitag, 22. September, mit der Uraufführung "Die Schimmelmanns – Verfall einer Gesellschaft" von Mario Salazar in der Regie von Intendant Florian Fiedler eröffnet - einer "Nazi-Horrorboulevard-Dramödie", die ein grotesk-überzeichnetes Spiegelbild der aktuellen gesellschaftlichen Realität zeichnet...

run & roll day Sport

Ab jetzt können sich Läufer, Skater, Jogger und Walker einen Startplatz für das Sport-Event auf dem Ostwestfalendamm Bielefeld sichern. Insgesamt acht Wettbewerbe stehen auf dem Programm. Der Lauf-Klassiker ist der Stadtwerke OWD Cup über zehn Kilometer. Schüler aus Bielefeld und der Region gehen beim moBiel Schülerlauf an den Start. Beim BITel Team-Running übertreffen sich Mannschaften jedes Jahr mit einfallsreichen Kostümen – für die kreativsten Ideen gibt es Preise. Für die jüngsten Sportler von drei bis sechs Jahren gibt es den BBF Bambini-Lauf. Auf dem Ostwestfalendamm kämpft außerdem die Elite der Speedskater um die Deutsche Marathon-Meisterschaft. Breitensportler auf Rollen treten beim Teuto Cup und beim Inline-Fitnesslauf an. Dazu wird wieder eine Etappe der Laufserie ACTIVE Trailrunning-Cup ausgetragen. 2015 gingen mehr als 5.100 Sportler beim Stadtwerke run & roll day an den Start. Rund 35.000 Zuschauer kamen an die Strecke. Auch in diesem Jahr organisiert Bielefeld Marketing wieder ein buntes Rahmenprogramm mit Bühnenshows, Musik und Kinderangeboten... Bild: Bielefeld Marketing GmbH

Jüdisches Museum Westfalen

"Martin Luther und das Judentum" lautet der Titel der Ausstellung, die das Museum in Dorsten vom 13. August bis 24. September zeigt. 2017 feiern evangelische Kirchen und Christen 500 Jahre Reformation. In diesem Rahmen beschäftigt sich auch das Jüdische Museum Westfalen (JMW) mit Luther und seinem komplizierten Verhältnis zum Judentum. So habe er in der Anfangszeit der Reformation dafür plädiert, die Juden menschlich zu behandeln. Später jedoch habe er sie beschimpft und sogar zu Gewalt aufgerufen - wie z.B. in der 1543 erschienenen Schrift "Von den Juden und ihren Lügen". Das jüdische Selbstbild blieb in der Folge bedeutungslos, obwohl Jesus, wie Luther anfangs betonte, "ein geborener Jude" gewesen sei. Nach dem Holocaust begann die Auseinandersetzung mit diesem schwierigen Erbe. So wird die Ausstellung von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und dem Touro College Berlin getragen. Auf den Ausstellungstafeln werden jüdische und christliche Perspektiven gegenübergestellt.

Metropole Ruhr Blog

Wer vom Ruhrgebiet hört, denkt zunächst an Industriekultur. Doch die Region ist auch reich an Schlössern und Burgen. Es sind mehr als 150! Unter dem Titel "Neues Leben in alten Mauern" widmet die Ausgabe des Magazins "Metropole Ruhr - Unterwegs im Ruhrgebiet" ihre Titelgeschichte den herrschaftlichen Bauten und romantischen Ruinen vergangener Jahrhunderte. Die Reportage führt u.a. zu Denkmälern wie dem Wasserschloss Herten, der Burg Blankenstein in Hattingen und dem Kloster Kamp in Kamp-Lintfort. Die Ausflugsziele sind alles andere als verstaubt, sondern locken mit einem breiten Kultur- und Freizeitangebot, das vom Open Air Kino über Konzerte bis zu Rollenspielen reicht...

Wir sind Kultur - Grünes Licht für gute Inhalte

Deine Navigation für Kultur-Themen und Service aus deiner Region... 3pmedia.de für Nutzer in Nordrhein-Westfalen. Einfach gewünschtes Thema auswählen, beispielsweise: Triumph ohne Sieg – Ausstellung über Roms Ende in Germanien. Weiterlesen oder Suchbegriff wie z.B. "Theater Oberhausen" eingeben! Los geht’s:

Bildung 3p+

Der Begriff Fake News ist in aller Munde, der Kampf dagegen nimmt Fahrt auf: Medienpsychologen der Universität Duisburg-Essen (UDE) sind aktuell mit am Verbundprojekt "Dorian" beteiligt, das gezielte Falschnachrichten automatisiert erkennen und ihre Verbreitung verhindern helfen will. Das Projekt wird bis 2019 mit über einer Million Euro vom Bundesforschungsministerium gefördert. Die Projektpartner – Juristen, Psychologen, Medienwissenschaftler, Informatiker und Journalisten – möchten Mechanismen entwickeln, die praxistauglich sind und zugleich den Datenschutz und die Meinungsfreiheit wahren. Außerdem wollen sie Handlungsempfehlungen für Bürger, Behörden und Medien erstellen. Die Leitung hat das Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie; neben der UDE sind die Hochschule der Medien Stuttgart und die Universität Kassel beteiligt.

Das neue Online-Archiv Mobiles Museum

Einblick, Rückblick, Überblick: Die Architektur der 1960er-Jahre, die Frage nach dem Material beim Bauen oder der Architekt Werner Ruhnau - das Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW (M:AI) präsentiert ganz unterschiedliche Themen in seinen Ausstellungen. Im neuen Online-Archiv sind alle Ausstellungsprojekte des M:AI seit 2005 jetzt umfassend zugänglich. Über archiv.mai-nrw.de finden Interessierte kompakt und übersichtlich Informationen sowie Daten und Fakten zu bisherigen Ausstellungen, Interventionen und Veranstaltungen. Fünf Kategorien strukturieren das Archiv thematisch: Architektur, Ingenieurkunst, Stadtlandschaft und Kunst sowie ein Überblick der Jahresprogramme. Diese hat das M:AI ergänzt mit Videos und Fotos, um die jeweiligen Themen und ihre Umsetzung in eine spezifische Ausstellungsinszenierung zu veranschaulichen. Das Online-Archiv nimmt für das M:AI eine besondere Rolle ein, denn das Museum ist ohne festes Ausstellungshaus ständig unterwegs – immer vor Ort, niemals am selben, sagt Ursula Kleefisch-Jobst, Geschäftsführende Generalkuratorin des M:AI NRW. Als mobiles Museum bietet es auf diese Weise jederzeit einen Überblick über seine Themen und Ausstellungen.

Alexander Kluge Kunst

Anlässlich seines 85. Geburtstags richtet das Museum Folkwang Alexander Kluge die erste Museumsschau aus. Die Präsentation zeigt Kluges "Kunst des Zusammenhangs" anhand seiner virtuosen Montagen aus Wörtern und Bildern. Flankiert wird die Ausstellung durch ein umfassendes Veranstaltungsprogramm mit hochkarätigen Diskussionen, Lesungen und theatralischen Abenden. Kluges vielschichtiges Werk kreist um die großen Fragen der Moderne. In Texten, Bildern und Filmen sowie Hybridformen navigiert er spielerisch durch die Zeiten und schafft ausgeklügelte, aber auch assoziative Zusammenhänge...

Digitale Welt 3p+

Wissenschaftler der Universität Duisburg-Essen arbeiten an einem Konzept für altersgerechte Fahrer-Assistenzsysteme. Die UDE-Universitätslehrstühle Internationales Automobilmanagement, Mechatronik und Kognitionspsychologie sowie die Firmen Ford, Head acoustics und Allround Team beschäftigen sich mit der Frage, wie solche Systeme Einschränkungen wie Nachtblindheit oder Reaktionsverzögerung ausgleichen und die Verkehrssicherheit älterer Fahrer gewährleisten können. Für eine Befragung zum Thema suchen die Experten noch 150 Autofahrer jenseits der 50. Für die Kontrollgruppe werden auch 30- bis 40-jährige Autofahrer gesucht...

Welttheater der Straße Kultur

Seit 1989 präsentiert das Welttheater der Straße einem stetig wachsenden Publikum internationales Straßentheater auf höchstem Niveau. Als eines der ältesten und größten Festivals seiner Art spielt es eine wichtige Rolle in der Kulturlandschaft des Ruhrgebiets. Es verwandelt öffentliche Räume in Fantasiewelten, schafft besondere Erinnerungen und bietet eine neue Betrachtungsweise auf das Alltägliche. Dabei bleibt es stets dem Grundgedanken der Straßenkunst verpflichtet und ermöglicht jedem Menschen – ungeachtet sozialer oder finanzieller Hürden – den Zugang zur Kultur... Bild: Asier Bastida

Geniale Vielfalt

Hömma 17: Der Aufforderung können Jazzfans in Oberhausen vom 14. bis 17. September nachkommen. Dann feiert ein neues Musikfestival Premiere, das im Oberhausener Ebertbad vorgestellt wurde: Regionale, nationale und internationale Künstler, junge Talente und etablierte Musiker spielen im Theater, in der Kneipe, in der Kirche oder auf der Straße. Mit dabei sind u.a. bekannte Jazzmusiker wie der Schlagzeuger und Jazz-Professor Thomas Alkier, Schlagzeuger und Hömma-Festivalleiter Peter Baumgärtner und Sängerin Silvia Droste. Zum Auftakt am 15. September spielt die Weltmusik-Bigband Transorient Orchestra open air auf dem Altmarkt und zum Abschluss der Festival-Premiere gibt es Improvisation im Theater Oberhausen mit Saxofonist Matthias Nadolny, Gitarrist Andreas Wahl und Schlagzeuger Jo Beyer.

Triumph ohne Sieg Kunst

Dem Ende der römischen Herrschaft in Germanien widmet das Halterner Römermuseum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine Sonderausstellung. Unter dem Titel "Triumph ohne Sieg. Roms Ende in Germanien" präsentiert die Schau vom 2. Juni bis zum 5. November mehr als 250 Kunstwerke und Artefakte aus Italien, Kroatien, der Schweiz, Slowenien, Ungarn und der Vatikanstadt. Ausgangspunkt der Ausstellung ist der Triumphzug, den Kaiser Tiberius vor 2.000 Jahren für den Feldherrn Germanicus ausrichtete. Damit beendete er den teuren und verlustreichen Krieg und wandelte ihn in einen Sieg um...

Ruhrtriennale startet Kultur

Mit vollem Programm: Mit der Festspielrede, gehalten von Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, und der Neuinszenierung der Oper "Pelléas et Mélisande" in der Jahrhunderthalle Bochum startet die Ruhrtriennale am 18. August in die letzte Spielzeit unter der Intendanz von Johan Simons. Heute wurden bei einer Pressekonferenz in Bochum die Höhepunkte der ersten Festivalwoche vorgestellt. Mit "Kein Licht. (2011/2012/2017)" wird am 25. August in der Gebläsehalle des Landschaftspark Duisburg-Nord die Auftragsarbeit und internationale Koproduktion für die Ruhrtriennale uraufgeführt. Philippe Manourys Komposition nach einem Text von Elfriede Jelinek nimmt das Publikum mit in eine Welt nach dem GAU. Der Choreograf Richard Siegal zeigt ab dem 25. August mit der Uraufführung "El Dorado" bei PACT Zollverein in Essen erstmals an einem Abend alle drei Teile seiner Arbeit...

Literaturfestival hier!

Lesungen und literarische Reihen, Buchpräsentationen und Gespräche stehen auf dem Programm des Literaturfestivals "hier! festival.region.international.", das vom 26. August bis 30. September das Kulturleben im östlichen Ruhrgebiet und in Westfalen bereichert. Mehr als 70 Veranstaltungen mit zahlreichen bekannten Autoren sind geplant. In der Metropole Ruhr sind u.a. Gabriella Wollenhaupt, Fritz Eckenga, Sigi Domke, Dora Heldt und Feridun Zaimoglu zu Gast. Zu den wichtigsten Veranstaltungsstädten zählt Unna, wo vom 7. bis 10. September die "Literaturtage im Nicolaiviertel" gefeiert werden. Außerdem wird im Rahmen des Festivals "hier!" der Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur an den deutsch-iranischen Schriftsteller SAID verliehen. Die Ehrung findet am 10. September im Nicolaihaus Unna statt. Veranstalter des Festivals ist das Netzwerk Literaturland Westfalen. Die Projektleitung hat das Westfälische Literaturbüro in Unna.